Küchenarbeitsplatten – Reinigung und Pflege

Die Küche ist das Herz des Hauses. Hier wird geschnippelt, gekocht, geredet und gespült. So viel Leben hinterlässt schöne Erinnerungen, aber auch ganz andere Spuren!

Keime und Bakterien lauern auf den berührten Oberflächen, Flecken und Essensreste stören den makellosen Eindruck. Doch welche Oberflächen benötigen welche Behandlung? Wir haben die wichtigsten Informationen und Tipps für die gängigsten Materialien zusammengetragen, damit Ihre Küche lange Teil Ihres Lebens bleibt.

Allgemeine Hinweise zur Reinigung

Für eine hygienische Reinigung sollten Sie regelmäßig geeignete Reinigungsmittel mit einem Lappen auf die Arbeitsplatte auftragen und etwaige Reste im Anschluss mit frischem Wasser abspülen. Es ist ratsam, Oberflächen immer trockenzuwischen, um Flecken und Ränder zu vermeiden. Auf den handelsüblichen Reinigungsmitteln ist vermerkt, für welche Materialien sie geeignet sind.

Ritzen und Kanten in der Platte sollten besonders geprüft werden. Rund um Spüle und Kochfeld befinden sich beispielsweise Schnittkanten, in denen sich leicht Flüssigkeit ansammeln kann.

Laminat/Kunststoff

Arbeitsplatten aus Kunststoffen wie beispielsweise Laminat lassen sich verhältnismäßig leicht reinigen und pflegen. Warmes Wasser und Spülmittel reichen in der Regel aus, um Verschmutzungen zu entfernen. Bei Bedarf können auch Spiritus oder Glasreiniger zur Fleckentfernung eingesetzt werden. Scheuermilch hingegen ist nicht zu empfehlen, da sie das Material abschleift und beschädigt.

Edelstahl

Ähnlich pflegeleicht wie Kunststoffplatten kommen auch Arbeitsplatten aus Edelstahlplatten daher – Warmes Wasser und Spülmittel reichen aus, um die Oberflächen zu säubern. Anschließend sollten Sie die Arbeitsplatte trockenreiben, um Kalkablagerungen zu vermeiden. Wenn es doch einmal zu Kalkflecken kommt, greifen Sie zu Essig, um sie wieder verschwinden zu lassen. Ähnlich wie Kunststoffplatten vertragen auch Edelstahlflächen keine Scheuermittel oder Stahlbürsten, da sie unschöne Kratzer hinterlassen würden.

Holz

Arbeitsplatten aus Holz benötigen besondere Pflege, um lange schön zu bleiben. Eine Imprägnierung ist notwendig, schützt aber noch nicht ausreichend zum Schutz vor Feuchtigkeit. Werden Flüssigkeiten nicht gleich fortgewischt, können sie in die Holzplatten eindringen. Verzogene Platten sind die Folge. Versiegelungen können mit Wachs, Lack oder Öl vorgenommen werden.

Es sollten nur milde Reiniger verwendet werden, um die Oberfläche nicht anzugreifen, am besten aufgetragen mit einem weichen Schwamm. Verbleibende Flecken können mit einer Bürste entfernt werden. Kratzer sind bei Holzplatten durch Abschleifen schnell entfernt.

Naturstein

Wie Holzplatten sollten auch Natursteinplatten imprägniert werden, um zu verhindern, dass sich Putzmittel und Schmutz absetzen und unschöne Flecken verursachen. Zur Reinigung empfiehlt sich klares Wasser in Verbindung mit milden Reinigern.

Kunststein

Weitaus weniger empfindlich sind Platten aus Kunststein; eine Oberflächenversiegelung ist in diesem Fall weder notwendig noch empfehlenswert, da eine Imprägnierung nur Flecken verursachen würde. Ein weiches Tuch, Wasser und milder Reiniger sind alles, was zum Säubern von Kunststeinplatten benötigt wird. Vorsicht mit aggressiven Putzmitteln – ätzende und säurehaltige Mittel greifen die Oberfläche an.

Welche Arbeitsplatte am besten zu Ihren Bedürfnissen passt und welche Küche zum Mittelpunkt Ihres Lebens werden soll, finden wir gern gemeinsam mit Ihnen heraus. Wir vergleichen für Sie die verschiedenen Hersteller und freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.