• Es kann derzeit vereinzelt zu Lieferverzögerungen kommen
  • In dringenden Fällen fragen Sie bitte konkrete Versandtermine an.

Dunstabzug nach unten – Dampf im Keim ersticken

Dunstabzugshauben schmücken die Küchen dieser Welt. Denn es ist unumgänglich, dass der beim Kochen entstehende Dampf abgesaugt werden muss. Andernfalls laufen die Fenster an, die Sicht im Raum trübt sich und die Luftfeuchtigkeit schnellt in die Höhe.

Mittlerweile gibt es, ähnlich wie bei Kochfeldern, eine große Auswahl an verschiedenen Techniken. Aus diesem Grund widmen wir uns in diesem Artikel der neusten und somit unbekanntesten Technik: Dem Dunstabzug nach unten. Erfunden von dem deutschen Hersteller Bora lassen sich heute verschiedene Marken als qualitativ hochwertig in diesem Bereich beschreiben. Auf was für das Prädikat „hohe Qualität“ geachtet werden muss erklären wir Ihnen gerne.

Die Luftförderleistung & Co.

Was bei Autos die Pferdestärken sind ist bei Kochfeldabzügen die Luftförderleistung. Sie beschreibt, wie viel Quadratmeter Luft ein Abzug pro Stunde umwälzt. Umwälzen ist lediglich der Fachausdruck für „Filtern“. Bleiben wir beim Vergleich zum Auto so beschreibt die Querströmung den Hubraum. Unter der Querströmung versteht man die Stärke, die der Lüfter-Motor an Sog erzeugen kann. Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr Dampf wird abgesaugt. Nehmen wir uns zur Veranschaulichung das Modell „Berbel Downline BKF 83 DL“ vor. Mit einer Luftleistung von 650m2 pro Stunde ist diese Muldenlüftung mit einer Menge Power ausgestattet.

Zwei weitere wichtige Faktoren, um einen Abzug gut bewerten zu können sind die Lüfter-Effizienzklasse und die Fettfilter-Effizienz. Die Lüfter-Effizienzklasse wird auch „fluiddynamische Effizienz“ genannt und beschreibt, wie ein Kochfeldabzug die elektrische Energie in die Filterleistung umsetzt. Je besser, desto sparsamer wird mit der Energie umgegangen. Anders ausgedrückt: Je besser, desto weniger Energie ist nötig, um die Sogleistung zu erbringen. Die Fettfilter-Effizienz ist einfacher erklärt: Je mehr Fett aus dem Dampf im Filter des Abzugs landet, desto besser die Bewertung des Fettfilters. Zurück zu unserem Beispiel, dem Berbel Downline BKF 83 DL. Mit einer Lüfter-Effizienz der Klasse B (zwischen A++ bis E) liegt das Modell voll im Durchschnitt und auch die Fettfilter-Klasse B ist völlig ausreichend. Insgesamt beschreibt die Energie-Effizienz, wie bei anderen Haushaltsgeräten auch, den Gesamteindruck. So ist dieser bei unserem Beispiel entsprechend ebenfalls in der Klasse B einzuordnen.

Warum überhaupt eine Muldenlüftung?

Die Vorteile sind enorm:

  • Effektivere Leistung
  • Leise
  • Platzsparend
  • Kopffreiheit

Die innovativen Abzüge arbeiten leiser und effektiver. Zudem sind sie optisch sehr ansprechend und schaffen Kopffreiheit über den Herd. Doch auch Nachteile lassen sich aufzählen:

  • Gewürze können eingesaugt werden
  • Mit hohen Töpfen kann man an die physikalischen Grenzen einer Muldenlüftung stoßen

Dennoch sind wir abschließend der Meinung, dass diese Abzugsmethode unsere Zukunft ist. Platzsparend und einfach modern sind Muldenlüftungen eine klare Option für Ihre neue Küche.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.