5 eiskalte Tipps rund um den Gefrierschrank

Ein Gefrierschrank bietet hervorragende Möglichkeiten, um Vorräte über einen längeren Zeitraum aufzubewahren. Besondere Frische und lange Haltbarkeit sprechen für die Anschaffung dieses vielseitigen Kühlgerätes. Doch wir haben außerdem noch einige Tricks und Tipps gefunden, durch die der Gefrierschrank Ihr Leben leichter machen kann!

Gemüse blanchieren im Gefrierschrank

Wenn Sie Gemüse wie Erbsen oder Spargel vor dem Einfrieren kurz in kochendes Wasser geben, bleiben Farbe, Konsistenz und Geschmack erhalten. Ein bis drei Minuten im Kochtopf reichen aus. Im Anschluss muss das Gemüse in ein Sieb geschüttet und kalt abgeschreckt werden. Übrigens: Steinpilze und Zucchini benötigen kein Bad und können im rohen Zustand in die Gefriertruhe gesteckt werden.

Kräuter konservieren

Das Aroma von Kräutern können Sie bewahren, indem Sie Dill, Petersilie und Co fein hacken und in eine Eiswürfelform füllen. Gießen Sie nun Wasser dazu und stellen die Form ins Gefrierfach. Beim nächsten Kochabend werfen Sie dann einfach die gefrorenen Würfel dazu!

Schonendes Schockfrosten im Gefrierschrank

Hochwertige Gefrierschränke mit einer Superschaltung ermöglichen das schockartige Abkühlen von Lebensmitteln. Auf diese Weise wird die Bildung von Eiskristallen im Inneren vermieden, die nach dem Auftauen die Qualität verringern können. Die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes verrät Ihnen in der Regel, welches Fach für das schnelle Frieren vorgesehen ist. Bereits gefrorene Kühlakkus beschleunigen das Einfrieren noch zusätzlich. Gekochtes kühlt vor dem Einfrieren am besten auf Zimmertemperatur ab.

Backe backe Kuchen

Das Kneten eines Hefeteigs ist eine lästige Arbeit, die Sie vermutlich nicht häufiger als unbedingt nötig erledigen möchten. Stellen Sie doch einmal eine große Menge her und frieren dann mehrere Portionen ein! Bei Bedarf tauen Sie dann einfach die benötigte Menge auf und müssen nur noch den Backofen vorheizen. Bereits fertige Torten sollten Sie zerteilen, bevor sie im Gefrierschrank verschwinden.

Die Zeit im Blick behalten

Wenn es um den Inhalt des Gefrierschrankes geht, verlieren die meisten von uns leicht das Zeitgefühl. Schlummern die mysteriösen Beutel und Behälter dort nun seit drei Wochen oder könnte es nicht ebenso gut schon drei Jahre her sein, dass sie in Kühlung gewandert sind? Auch wer schon einmal eine Nudelsoße auftauen wollte und sich stattdessen mit einem Chili in ganz ähnlichem Farbton konfrontiert sah, kann von diesem Tipp profitieren: Beschriftung. Was wurde wann in den Gefrierschrank gelegt? Ein Vermerk auf dem Gefrierbeutel verschafft uns schnell einen Überblick. Der Aufwand für diese Kurzdokumentation ist kaum der Rede wert, der Nutzen aber ist immens. Denn auch wenn das Einfrieren die Haltbarkeit auf beeindruckende Weise verlängert: Nur Weniges bleibt wirklich unbegrenzt genießbar.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.